Übernimmt die Krankenkasse meine Osteopathie Kosten? Diese und noch mehr Fragen sollen an dieser Stelle geklärt werden.

 

Osteopathie Kostenübernahme – Wer bezahlt die Rechnung?

Wenn Sie sich einer osteopathischen Behandlung unterziehen, müssen die Osteopathie Kosten entweder von Ihnen selbst oder Ihrer Krankenkasse getragen werden. Grundsätzlich gilt, dass die osteopathische Behandlung eine private Leistung ist, bei der jede Sitzung in Rechnung gestellt wird. Jedoch gibt es einige gesetzliche Krankenkassen, die diese Behandlung unter bestimmten Voraussetzungen bezuschussen.

Als staatlich geprüfte Heilpraktikerin mit fünfjähriger Osteopathie Ausbildung, erfülle ich die geforderten Qualitätsstandards einer möglichen Erstattung. Aus dieser Erfahrung empfehle ich Ihnen, sich vor der ersten Behandlung direkt bei Ihrer Krankenkasse zu informieren. In vielen Fällen ist ein privat-ärztliches Rezept erforderlich.

Weitere Informationen zu den Osteopathie Kosten finden Sie unter:

Dort sind gesetzliche Krankenkassen aufgelistet, die anteilig Kosten einer osteopathischen Behandlung durch Mitglieder eines Berufsverbandes für Osteopathie übernehmen. Darüber hinaus sind die

  1. Bedingungen,
  2. Leistungen
  3. und die Abrechnungsarten

aufgeführt (alle Angaben ohne Gewähr). Dennoch empfehle ich Ihnen, sich direkt bei Ihrer Krankenkasse zu informieren, da die Liste nur eine Orientierungshilfe darstellt und sich die Konditionen ändern können.

Welche Krankenkasse zahlt die Osteopathie Behandlungen?

Private Krankenversicherungen, die einen Tarif für Heilpraktikerleistungen beinhalten, erstatten in der Regel die Sitzungen. Bei gesetzlichen Krankenkassen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Hier ein Beispiel:

Techniker Krankenkasse: Die Techniker Krankenkasse bezuschusst bis zu drei osteopathische Behandlungen pro Jahr. Pro Sitzung werden nicht die tatsächlich entstandenen Osteopathie Kosten, sondern 40 € erstattet. Die Voraussetzungen dazu sind:

  • Die Behandlung ist von einem Arzt veranlasst und schriftlich bescheinigt worden.
  • Der Osteopath muss eine hochwertige Ausbildung absolviert haben, die mindestens 1350 Stunden umfasst.

Osteopathie Kosten

Anwendungsbeispiele für osteopathische Behandlungen

Innerhalb der osteopathischen Medizin ist, aus rechtlichen Gründen, die therapeutischen Informationspflicht nicht gestattet. Daher können wir Ihnen leider keine Beispiele von Anwendungsgebieten nennen, bei denen eine osteopathische Behandlung in Frage käme. Bei weiteren Fragen zur Osteopathie können Sie uns gerne kontaktieren.

Osteopathische Behandlung in Wiesbaden für Kinder & Erwachsene
Logo | Praxis Kerstin Finke

Wir nehmen uns für jeden Patienten die Zeit, um die Ursache der Beschwerden zu ermitteln und dann die entsprechenden Dysfunktionen zu lösen. Unser Wissen über den menschlichen Körper macht es möglich, funktionelle Zusammenhänge nur durch das Ertasten zu erkennen und zu behandeln. Mit der Hilfe von praxiserprobten Techniken können wir:

 Funktionseinschränkungen lösen,
 die körpereigene Selbstheilung reaktivieren und
 den Organismus wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückführen.
"Uns ist es besonders wichtig, die Beschwerden genau zu ermitteln und im Gespräch Fragen ausführlich zu beantworten."
Vertriebsverband
Als staatlich geprüfte Heilpraktikerin mit fünfjähriger Osteopathie Ausbildung und Mitglied des Berufsverbandes VOD (Verband der Osteopathen Deutschland e.V.), erfülle ich die geforderten Qualitätsstandards einer möglichen Erstattung.

Jetzt Termin vereinbaren